DER BERGWANDERCLUB AUS DER EIFEL


Los geht's!

Wanderkönig

Heiligkreuzhospiz - Zehnerspitze, 3.025 m - Lavarella-Hütte, 08:00 Std.

Die Bergwanderung des Wanderjahres 2012 führt die die Watzmänner in die Dolomiten. Fünf Tage steigt die 10köpfige Bergsteigergruppe durch die Fanes- und Tofanaregion, erklettert dabei mehrere Dreitausender und meistert eine Reihe von schwierigen Klettersteigen. Die Tour beginnt am Heilikreuzhospiz hoch über dem Gadertal. Vom schmucken Kirchlein führt uns ein Felsensteig durch Latschen und über Geröll zum Fuß der gewaltigen Westwand des Heiligkreuzkofels. Schon kurz darauf helfen Drahtseile über einen ersten Aufschwung hinweg. Schmale, für diesen Teil der Dolomiten typische Felsbänder und steile Schutthänge geleiten uns stetig bergauf. Mehrmals sind jetzt im eher leichten Kreuzkofel-Klettersteig gesicherte Passagen zu durchsteigen, bevor die Watzmänner die 2.612 Meter hoch gelegene Kreuzkofelscharte erreichen, um dort erste Rast zu halten.

Wie eine riesige Schüssel öffnet sich jetzt vor der Gruppe das öde Felsenmeer der Fanes-Hochfläche, die von mehreren Gipfeln umrahmt wird. Wegen der sich verschlechternden Wetterlage, lassen wir den Heiligkreuzkofel links am Wegrand liegen und folgen dem schmalen Steiglein hinüber zum Fuß der Zehnerspitze. Dabei führt uns der Weg an die gewaltigen, lotrecht abfallenden Wände des Heiligkreuzkofels heran. Voller Ehrfurcht fällt der Blick in die gähnende Tiefe.

 

  • 001-Das Heiligkreuzhospiz unterhalb der Zehnerspitze
  • 002-Blick hinauf zur Zehnerspitze
  • 003-Aufstieg zum Kreuzkofelsteig
  • 004-Aufstieg zum Kreuzkofelsteig
  • 005-Aufstieg zum Kreuzkofelsteig
  • 006-Im Kreuzkofelsteig
  • 007-Rast an der Kreuzkofelscharte
  • 008-Aufstieg zur Zehnerspitze
  • 009-Aufstieg zur Zehnerspitze
  • 010-Aufstieg zur Zehnerspitze
  • 011-Im Klettersteig zur Zehnerspitze
  • 012-Im Klettersteig zur Zehnerspitze
  • 013-Auf der Zehnerspitze, 3.025 m
  • 014-Blick ueber die trostlose Fanes-Hochflaeche
  • 015-Bergwanderung ueber die Fanes-Hochflaeche
  • 016-Bergwanderung ueber die Fanes-Hochflaeche
  • 017-Abstieg zur Lavarellahuette
  • 018-Die Watzmaenner an der Lavarellahuette

Über Geröll und Felsstufen wird schließlich der Gipfelstock der Zehnerspitze erreicht, der sich aus dem aufziehenden Nebel herausschält. Etwa fünfzig Höhenmeter und ein kurzer knackiger Klettersteig trennen uns jetzt noch vom Gipfelkreuz. Auf Klammern, Leitern oder Trittstifte haben die Erbauer dieser Ferrata fast gänzlich verzichtet. So müssen wir uns der natürlichen Tritte im Fels bedienen, um am Drahtseil mal rechts, dann wieder links des exponierten Grates zur 3.025 Meter hohen Zehnerspitze aufzusteigen.

Trotz des Nebels und der nicht vorhandenen Rundumsicht versammeln sich die Watzmännr voller Stolz unter dem Gipfelkreuz. Nach dem obligatorischen Eintrag ins Gipfelbuch machen wir uns an den Abstieg. Jetzt müssen die Tritte im Fels im Rückwärtsgang gefunden werden. Aber auch diese Schwierigkeit wird problemlos gemeistert. Vom Fuß der Zehnerspitze folgen die Kletterer der Aufstiegsroute zurück zur Kreuzkofelscharte. Links abzweigend geht es jetzt in die weitläufige Fanes-Hochfläche hinein. Felsige Pfade über Geröll, plattiges Gestein und Almwiesen führen in ständigem Auf und Ab durch die karge Gebirgslandschaft. Gewaltige Schuttreißen werden umwandert, bevor uns der Weg in Kehren steil abfallend zur Lavarella-Hütte führt, um dort zur Nachtruhe einzukehren.

 

Autor und Fotograf: Konrad Friedgen

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.