DER BERGWANDERCLUB AUS DER EIFEL


Los geht's!

Jamtalhütte - Breite Krone, 3.079 m - Heidelberger Hütte, 8 Std.

Auch der letzte Bergtag in der Silvretta wartet mit herrlichem Spätsommerwetter auf, als die Watzmänner am frühen Morgen an der gastlichen Jamtalhütte losmarschieren. Auf dem Programm steht heute der hochalpine Übergang zur Heidelberger Hütte, verbunden mit der Grenzüberschreitung von Österreich in die Schweiz und der Besteigung der Breiten Krone, einem herrlichen Aussichtsgipfel.

Gleich zu Beginn führt die Route in das Tal des Futschölbaches hinein. Entlang des wild schäumenden Gewässers wandert die Gruppe sanft bergan. Mehrere rauschende Wasserfälle des Futschölbaches ziehen die Bergkameraden in ihren Bann und veranlassen dazu, kurz innezuhalten um das Naturschauspiel zu beobachten. Der Blick zurück zur Jamtalhütte erweist sich ebenfalls als ausgesprochen imposant. Schließlich wird das Gelände felsiger. Der schmale Pfad windet sich in den Steilhang hinein und beansprucht die letzten Kraftreserven für den Anstieg zum 2.976 Meter hoch gelegenen Kronenjoch. Hier haben sich dereinst Gletscher ins Tal geschoben. Heute warten im oberen Talschluss lediglich Altschneefelder auf die Bergsteiger, die es mühsam zu überwinden gilt. Mit dem Übergang am Kronenjoch wird auch die Grenze zur Schweiz überschritten. Zu Füßen der Breiten Krone im Kanton Graubünden ist die erste Wanderrast des Tages fällig.

 

  • 001-In der Silvretta beim Aufbruch an der Jamtalhuette
  • 002-Im Futschoelbachtal
  • 003-Im Futschoelbachtal
  • 004-Im oberen Futschoelbachtal
  • 005-Am Kronenjoch und in der Schweiz, 2.980 m
  • 006-Weit voraus wartet die Breite Krone
  • 007-Die Breite Krone, ein herrlicher Aussichtsgipfel
  • 008-Rast in der Silvretta am Fusse der Breiten Krone
  • 009-Silvretta-Gipfelpanorama von der Breiten Krone
  • 010-Die Watzmaenner auf der Breiten Krone, 3.069 m
  • 011-Herrliche Fernsichten von der Breiten Krone
  • 012-Auf dem Weg zur Heidelberger Huette
  • 013-Blick zurueck zur Breiten Krone
  • 014-Letzte Rast vor der Heidelberger Huette
  • 015-Die Bergwanderer beim Abstieg zur Heidelberger Huette
  • 016-An der gastlichen Heidelberger Huette
  • 017-Silvretta-Tourausklang an der Heidelberger Huette
  • 018-Blick zurueck zur Heidelberger Huette

Nach dem Verzehr der mitgeführten Marschverpflegung und einem guten Schluck aus der Pulle, machen sich die Bergsteiger fertig für den Anstieg zum Gipfel. Auf steinigen Bergpfaden geht es unschwer bergan. Schon bald ist die Bergspitze erklommen. Auch von der 3.079 Meter hohen Breiten Krone ist das Alpenpanorama fantastisch. Der Blick schweift über die gewaltigen, vereisten und schneebedeckten Erhebungen der Silvretta und hinab zur Heidelberger Hütte, dem Wanderziel der Silvrettadurchquerung. Nur ein Steinmännchen mit einem kleinen hölzernen Gipfelkreuz ziert diesen herrlichen Panoramagipfel, von dem man sich nur schwer verabschieden kann.

Bergpfade führen uns dann zu Tal. Noch einmal wird an einem Bergbach Rast gehalten. Dann erreichen die Watzmänner die Heidelberger Hütte. Hier wird zum Abschluss der 22. Bergfahrt der Bergsteigergruppe abschließende Einkehr gehalten. Der Greffelcheswatzmann Konrad Friedgen bedankt sich bei Bergführer Christian Treimer und seinem Kollegen Corny Unger für die gelungene Durchquerung der Verwall- und Silvrettagruppe mit einer Runde Obstler und einem dreifach kräftigen Watz….mann, Watz….mann, Watz….mann!!!

 

Autor: Konrad Friedgen

Fotografen: Helmut Seiwert, Konrad Friedgen

                 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.