DER BERGWANDERCLUB AUS DER EIFEL


Los geht's!

Tierser-Alpl-Hütte - Laurenzi-Klettersteig - Kesselkogel, 3.004 m - Vajolethütte 10:30 Std.

Am zweiten Bergtag im Rosengarten steht ein beinharter Klettertag auf dem Programm der Watzmänner. Er beginnt mit dem Aufstieg von der Tierser-Alpl-Hütte zum Molignonpass. Dort wird der Einstieg zum Laurenzisteig erreicht. Die noch recht junge Steiganlage ist der Kategorie C/D zuzuordnen und damit der schwierigste Eisenweg im Rosengarten. Überaus achtsames Klettern wird von den Watzmännern jetzt erwartet. Gleich zu Beginn ist eine Steilwand mit griffigem Dolomitgestein zu überwinden. Bald zeigt sich auch der erste Gipfel des noch jungen Bergtages, der nordwestliche Molignon. Seine Besteigung ist vom Grat aus unschwer zu bewältigen. Von hier aus schweift der Blick in die weite Runde. Besondere Aufmerksamkeit erregt dabei der steil aufragende, ziemlich abgerundete Gipfel des Kesselkogels. Auch ihn werden wir heute noch bezwingen.

Ständig sind jetzt Auf- und Abschwünge im Laurenzisteig zu meistern. Aber gerade die bizarren, oft lotrechten Wände und die waghalsigen Tiefblicke lassen das Begehen eines Dolomiten-Klettersteiges zu einem herausragenden Bergerlebnis werden. Besonders das Abwärtsklettern ist allerdings nicht ganz einfach. Vorsichtig und mit den Füßen tastend werden die Tritte gesucht, während man mit den Händen in den Fels oder ans Drahtseil greift. Ausgangs der Ferrata wird dann noch durch die exponierteste Stelle im Steig, eine 30 Meter hohe, senkrecht abfallende Wand, ins Antermoatal abgestiegen. Trittstifte und sonstige Kletterhilfen sucht man hier vergebens. So bleibt nur das fest verankerte Stahlseil um sicher abzuklettern.

  • 001-Aufbruch an der Tierser-Alpl-Huette
  • 002-Blick zurueck zur Tierser-Alpl-Huette
  • 003-Blick auf die Rosszaehne
  • 004-Im Laurenzi-Klettersteig
  • 005-Im Laurenzi-Klettersteig
  • 006-Im Laurenzi-Klettersteig
  • 007-Im Laurenzi-Klettersteig
  • 008-Im Laurenzi-Klettersteig
  • 009-Im Laurenzi-Klettersteig
  • 010-Der Kesselkogel vom Laurenzi-Klettersteig
  • 011-Blick auf den Antermoasee
  • 012-Steilabstieg im Laurenzi-Klettersteig
  • 013-Am Antermoasee - Blick auf die Marmolada
  • 014-Im Kesselkogel-Ostanstieg
  • 015-Im Kesselkogel-Ostanstieg
  • 016-Auf dem Gipfel des Kesselkogels, 3.004 m
  • 017-Blick auf Langkofelgruppe und Sellastock
  • 018-Blick vom Kesselkogel ins Vajolettal
  • 019-Rast auf dem Gipfel des Kesselkogels
  • 020-Im Kesselkogel-Westabstieg
  • 021-Im Kesselkogel-Westabstieg
  • 022-Im Kesselkogel-Westabstieg
  • 023-Blick auf die Grasleitenpasshuette
  • 024-Blick aus dem Vajolettal zum Kesselkogel
  • 025-An der Vajolethuette


Nach kurzer Rast geht es durch den Ostanstieg hinauf zum Kesselkogel. Der leichte, mit kleinen Eisenleitern durchsetzte Klettersteig bereitet keine großen Probleme und schon bald stehen die Watzmänner auf dem 3.004 Meter hohen Berggipfel. Der Kesselkogel ist die höchste Erhebung im Rosengarten und wartet mit sensationellen Fernsichten auf. Im Vordergrund fällt der Blick tief im Tal auf den Antermoasee und dahinter auf den bereits durchkletterten Molignonkamm, während am Horizont und etwas im Dunst die Zentralalpen gerade noch auszumachen sind. Aus dem Vajolettal ragen die Türme und Zinnen des Rosengartens auf und tief unten in der Schlucht liegt die Grasleitenpasshütte.

Über den Westabstieg verlassen wir etwas wehmütig diesen herrlichen Kletterberg. Kaum hat man das Gipfelkreuz hinter sich gelassen, fällt der Blick in die gähnende Tiefe. Der rassige Klettersteig führt 400 Höhenmeter und oftmals spektakulär am Abgrund vorbei durch den steilen Fels des Kesselkogels hinab zur Grasleitenpasshütte. Hier wird natürlich Rast gehalten und auf das grandiose Gipfelerlebnis angestoßen. Mit der untergehenden Sonne geht es dann noch über einen schmalen Gebirgspfad durch das Vajolettal hinab zur Vajolethütte.

 

Autor und Fotograf: Konrad Friedgen

 

 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.